ÖSZ auf Facebook  
   
 
 
 
#
 
 
 
 
   
   
 
Bildungsstandards Englisch
 
Kompetenzorientierung
 
Europäisches Sprachenportfolio
   
 
Sprachenportfolio Grundschule
 
Sprachenportfolio Mittelstufe (10-15 Jahre)
 
Digitales Sprachenportfolio Mittelstufe (10-15 Jahre)
 
Sprachenportfolio 15+ für junge Erwachsene
     
 
Bildungssprache Deutsch in allen Gegenständen
 
Umgang mit Mehrsprachigkeit
 
Sprachliche Bildung für alle Lehrenden
 
Sprachenlernen in inklusiven Settings
 
#DeutschFAIRnetzt
   
Das digitale Europäische Sprachenportfolio für die Mittelstufe (dESP-M)

E-Learning, Blended Learning - alles kein Problem mit dem dESP!

Eine konkrete Anwendung, die den Einstieg ins computerunterstützte Lernen erleichtert.

© ÖSZ    

Was ist das dESP-M?

Das dESP ist eine flexibel nutzbare Moodle-Plattform - ein e-Learning Tool, das von ALLEN Lehrer/innen und Schüler/innen ohne Unterstützung eines Administrators / einer Administratorin verwendet werden kann, unabhängig davon, ob die Schule eine Moodle-Instanz hat oder nicht. Auch Schulen mit LMS-Instanzen können damit arbeiten.

Das dESP verfügt über denselben Leistungsumfang wie die Printversion – mit einem großen Plus: die gesamte Dokumentation des Lernprozesses läuft digital ab und trägt damit dem Stellenwert der Arbeit mit neuen Medien im heutigen Schulalltag Rechnung:

  • Sprachlernerfahrungen werden online festgehalten und können unmittelbar mit einer Tonaufnahme oder einem Video verknüpft werden, die diese Erfahrung illustrieren und digital im Dossier des Portfolios gespeichert sind.
  • Lernpartner/innen unterstützen einander gegenseitig beim Sprachenlernen und organisieren ihre Zusammenarbeit via Moodle.
  • Gelungene Arbeiten aus dem eigenen Portfolio können mit Klassenkolleg/innen oder der Lehrkraft ausgetauscht und für Feedback bereitgestellt werden.

Das dESP eignet sich besonders für den Einsatz in Laptopklassen und/oder Schulen mit EDV-Schwerpunkt.

Auf der dESP-Plattform haben Sie  die Möglichkeit, das d-ESP selbst auszuprobieren und können die Plattform auch mit Ihrer Klasse nutzen. Was Sie brauchen, ist ein Computer oder ein anderes mobiles Endgerät und einen Zugang zum Internet.

>> Leitfaden zum Einstieg in die dESP-Plattform

Kurzeinführung ins dESP mit Andres Riepl

   

Technische Voraussetzungen

Das dESP ist ein sogenannter Moodle-Block, der von der Lehrperson beim Einrichten des Kurses für die Schüler/innen freigeschaltet wird. Um die interaktiven Funktionen des dESP – wie z. B. die Feedbackfunktion – mit der Klasse nutzen zu können, ist es erforderlich einen Kurs anzulegen. Dieser ermöglicht es, nicht nur miteinander zu arbeiten, sondern auch ergänzende Materialien hochzuladen oder Foren für Fragen oder den Austausch in einem nach außen abgeschlossenen virtuellen Raum einzurichten.
 
>> Wenn Sie einen Kursraum einrichten möchten, wenden Sie sich bitte an esp@oesz.at.
Das ÖSZ legt den Kurs für Sie an und Sie erhalten den Zugangsschlüssel und weitere Informationen zur Administrierung Ihres Kursbereichs.
 
Wenn Schulen nicht die dESP-Moodle Plattform des ÖSZ nützen, sondern mit ihrem Edumoodle arbeiten wollen, benötigen Sie mind. eine Moodle-Version 2.0.

   

Fortbildung

Das dESP wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Onlinecampus Virtuelle PH entwickelt. Dort werden regelmäßig Online-Seminare zur Arbeit mit dem dESP angeboten. Sie lernen die Grundsätze der Arbeit mit dem Sprachenportfolio kennen, erfahren, welches Potenzial zur Schulentwicklung in der Portfolioarbeit steckt und beschäftigen sich ausführlich mit dem dESP und seinen Einsatzszenarien im Unterricht.

   
www.sprachenportfolio.at
Die Webseite www.sprachenportfolio.at bietet Materialien, Kopiervorlagen und Übungsbeispiele zu allen drei Sprachenportfolios und zum dESP.
   

Bleiben Sie informiert!

Wenn Sie mit dem dESP arbeiten und Informationen über Fortbildungen, Weiterentwicklungen und Angebote rund um das dESP erhalten wollen, schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail mit ihren Kontaktdaten an portfolio@oesz.at. Wir nehmen Sie dann in unseren internen Verteiler auf. Ihre Daten werden selbstverständlich nicht weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Kontakt: Dr. Carla Carnevale | esp@oesz.at