ÖSZ auf Facebook  
   
 
 
 
 
 
 
 
   
   
 
ÖSKO
 
Nationale Bildungsarbeit
 
Nationale Kooperationen
 
Minderheitenschulwesen
 
Internationales/Sprachen in Europa
 
Europäische Institutionen
 
Projekte und Aktivitäten
 
Internationale Kooperationen
   
Europaeisches Fremdsprachenzentrum

Das Europäische Fremdsprachenzentrum (EFSZ) ist eine Einrichtung des Europarates mit Sitz in Graz, die auf Initiative von Österreich und den Niederlanden mit der Unterstützung Frankreichs 1994 gegründet wurde.

Am EFSZ werden konkrete Maßnahmen zur praktischen Umsetzung sprachenpolitischer Empfehlungen des Europarats erarbeitet. Zu den Aufgaben des EFSZ zählt die Förderung exzellenten und innovativen Sprachenunterrichts sowie die Unterstützung der Mitgliedstaaten durch wirksame Maßnahmen zur Verbesserung der Sprachenbildung.

©CPpictures    

Struktur

Derzeit wird das EFSZ von 33 Mitgliedsstaaten finanziert und bietet Entscheidungsträger/innen der Mitgliedsstaaten, Sprachenexpert/innen und Praktiker/innen ein Forum für Austausch und Weiterentwicklung im Bereich des Sprachenlehrens und -lernens.

Um die Arbeit des EFSZ in Europa bekannt und die Ergebnisse auf nationaler Ebene nutzbar zu machen, wurde ein internationales Disseminationsnetzwerk aufgebaut. Dazu wurde in jedem der EFSZ-Mitgliedsländer eine EFSZ-Kontaktstelle (National Contact Point) eingerichtet.  

Die Nationalen Kontaktstellen haben die Aufgabe,

  • die Ergebnisse der Arbeit des Europäischen Fremdsprachenzentrums (EFSZ) im eigenen Land zu verbreiten und
  • deren Umsetzung zu unterstützen.

Für Österreich ist das ÖSZ die nationale Kontaktstelle des EFSZ und untersützt in dieser Funktion die Verbreitung internationaler Ergebnisse in der österreichischen Sprachenbildungsszene.

>> Link zur Seite der Nationalen Kontaktstelle des EFSZ

Praktische Umsetzung: die vierjährigen Arbeitsprogramme

Herzstück der EFSZ-Tätigkeit sind mittelfristigen Arbeitsprogramme Medium Term Programmes, kurz MTPs. Sie bilden den Rahmen für innovative Projekte und (Weiterbildungs)Veranstaltungen. Sie werden auf sprachenpolitischer Ebene mit den nationalen Bedürfnissen der Mitgliedsstaaten abgestimmt und sprechen aktuelle Herausforderungen des Sprachenlehrens und -lernens an.

2020-2023 wird bereits das 6. Arbeitsprogramm mit dem Titel „Inspiring innovation in language education: changing contexts, evolving competences“ lanciert.

Die bisherigen Programme im Überblick:

  • 5. MTP: 2016-2019 Languages at the heart of learning
  • 4. MTP: 2012-2015 Learning through Languages
  • 3. MTP: 2008-2011 Empowering Language Professionals
  • 2. MTP: 2004-2007 Languages for Social Cohesion

Detailierte Informationen zu den EFSZ Programmen finden Sie auf der EFSZ-Website.

Ein thematisch geordnetes Projektglossar aller Projekte von 2008 bis 2015 ist ebenfalls auf der Webseite des EFSZ zu finden: Link zum  ECML Projektglossar

Kontakt: Mag. Dr. Elisabeth Goersdorf-Lechevin | goersdorf@oesz.at