ÖSZ auf Facebook  
   
 
 
 
 
 
   
     
   
 
Sprachen im Blick
 
LehrerInnenbildung
 
Termine
 
Aktuelles
 
Archiv - Sprachenkonferenz 2013
 
Archiv - ÖSZ-Reality-Check
   
Termine
 
zurück zur vorherigen Seite
 
 
Termin 216
2018-07-09
 
USB DaZ: Eine Einführung in das Instrument zur unterrichtsbegleitenden Sprachstandsbeobachtung für den Einsatz in Sprachfördergruppen und Sprachstartklassen
Zeit / Ort
 

Teil 2: Montag, 9. Juli, PH Steiermark;

Zielgruppe
 
  • Lehrende aller Schularten (GS, Sek I und Sek II), die in Sprachförderkursen oder Sprachstartgruppen unterrichten bzw. USB-DaZ kennenlernen möchten, um sie im eigenen Unterricht einzusetzen.
Beschreibung
 

Im Seminar wird das Instrument USB DaZ (Unterrichtsbegleitende Sprachstandsbeobachtung Deutsch als Zweitsprache) vorgestellt: Hintergrundwissen und Konzept sowie Basiswissen zum Einsatz des Instruments, Interpretation der Ergebnisse im Zuge einer sprachbewussten Unterrichtsgestaltung, Fragen zum schulpraktischen Einsatz. Die Anwendung des Instruments wird an konkreten Beispielen erläutert und erprobt, Förderempfehlungen für konkrete Sprachförderangebote im Anschluss an die Beobachtung
diskutiert. Der professionelle Einsatz von USB DaZ bedarf einer grundlegenden Schulung sowie der wiederholten Übung der Beobachtung. Das Seminar besteht daher aus zwei Teilen. Idealerweise erproben die Seminarteilnehmenden das Instrument in der Zeit zwischen den Seminaren und nützen Teil 2 im Sinne einer bedarfsorientierten Vertiefung.

• Teil 1 (20.-21.4. 2018): Basiswissen, Konzept, Erprobung an Beispielen

• Teil 2 (9.7.2018): Vertiefung von Wissen zum Beobachtungsinstrument und Praxisanwendung von
USB DaZ aufgrund der eigenen Praxiserfahrungen in der Zeit zwischen Teil 1 und Teil 2 (nach Bedarf der Teilnehmenden). Informationen zu USB DaZ finden Sie auf bimm.at/kompetenzstelle

Inhalte

  • Präsentation des Instruments
  • Basiswissen – Voraussetzung für die Anwendung
  • Methodik/Didaktik zur Anwendung und diagnosegestützte Sprachförderung
  • Erprobung des Instruments an Beispielen und Erfahrungsberichte

Ziele

Einschulung in die Anwendung des Instruments USB DaZ

Kontakt / Anfragen
 

Martina Huber-Kriegler, martina.huber-kriegler@phst.at

Anmeldung über PH-Online (PH Steiermark), LV-Nr. 661.8BS07; die Anmeldung zu Teil 2 erfolgt im Anschluss an Teil 1.
Hinweis: Nach dem 30. November ist eine Nachmeldung über Gruppe 2 möglich (die Zeiträume dafür entnehmen Sie bitte dem Direktlink oben).

   
 
Termin 231
2018-07-09
 
Lehrgang Sprachbewusster Unterricht: Qualifikationsangebot für Lehrende in der PädagogInnenbildung
Zeit / Ort
 

Präsenzblock 3
Montag,9. bis Mittwoch, 11. Juli
Hotel Freunde der Natur, Wiesenweg 7, 4582 Spital am Pyhrn
 

Zielgruppe
 
  • MitarbeiterInnen von Pädagogischen Hochschulen (Stammpersonal, MV, LBA), vorzugsweise FachdidaktikerInnen aller Fächer
  • Lehrende aller Fächer an Schulen (Primarstufe/Sek I), die als Lehrbeauftragte zum Thema für Pädagogische Hochschulen tätig werden möchten. Sollten LehrerInnen aus demselben Standort kommen, ist es wünschenswert, dass sie unterschiedliche Fächer bzw. in verschiedenen Stufen unterrichten. Für die Sekundarstufe I (NMS und AHS-Unterstufe) werden FachlehrerInnen bevorzugt.
  • Fachlehrende der Sek II, sofern sie als Lehrbeauftragte zum Thema für Pädagogische Hochschulen arbeiten möchten.
Beschreibung
 

Der Lehrgang stellt ein Angebot zur Qualifizierung für Lehrende und Lehrbeauftragte an Pädagogischen Hochschulen dar, die zum Thema Sprachbewusster (Fach-)Unterricht in Aus-, Fort- und Weiterbildung tätig sein möchten. Von Seiten der österreichischen Schulen nehmen Pädagogische Hochschulen einen steigenden Bedarf an Fort- und Weiterbildung zum Thema Sprachbewusster Unterricht wahr. Dieser Bedarf betrifft unterschiedliche Angebotsformate wie SCHilF/SCHülF, Seminare, Lehrgänge. Zudem ist das Thema durch die Curricula der PädagogInnenbildung Neu verstärkt in der Ausbildung verankert. An Pädagogischen Hochschulen gibt es einen entsprechend steigenden Bedarf an qualifizierten Personen, die als Lehrende/Lehrbeauftragte zum Thema tätig sein können.

Ausgangslage an Schulen: Damit Fachlehrende die sprachliche Handlungsfähigkeit der Lernenden bezogen auf die Bildungssprache – im Dienste des fachlichen Verständnisses und der fachbezogenen
Ausdrucksfähigkeit – optimal fördern können, benötigen sie spezifische professionelle Kompetenzen sowohl in ihrem pädagogischen als auch in ihrem sprachlichen Handeln. Die Vermittlung bildungssprachlicher Kompetenzen im Fach erfordert eine spezifische Auseinandersetzung mit der eigenen Profession,
insbesondere, wenn der Unterricht in sprachlich heterogenen Klassen und an sozial herausfordernden Schulstandorten stattfindet.

Fazit: Aus diesem Grund muss auch die LehrerInnenaus-, fort-, und -weiterbildung auf diesen Qualifizierungsbedarf reagieren und Pädagogische Hochschulen brauchen zunehmend qualifizierte Lehrende zum Thema.

Aufbau und Struktur: Der Lehrgang umfasst 12 ECTS und besteht aus vier Präsenzveranstaltungen (im Umfang von 7 SWSt./ ca. 80UE) sowie einem unbetreuten Selbststudienanteil (Bearbeitung von Arbeitsaufträgen, Literaturstudium, Online-Aufgaben, Hospitationen, Portfolio, Abschlussarbeit).

Veranstalter: Dieser Lehrgang ist organisatorisch an der Pädagogischen Hochschule Steiermark verankert und wird als Kooperation der Pädagogischen Hochschule Steiermark (Institut für Diversität und Internationales) und der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich (Zentrum für Sprachliche Vielfalt und Transkulturalität) durchgeführt. Weitere Kooperationspartner sind das Bundeszentrum für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM) sowie das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ).

Inhalte

  • Fachbezogenes Basiswissen sowie Methodik-Didaktik
  • Konzepte, Strategien und Know-how für die Lehre in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Präsenzblock 1
Donnerstag 1. bis Samstag, 3. März PH Oberösterreich, Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz
Themenschwerpunkt:
-- Sprache, Fach und Lernen – im Kontext von Diversität und Migration
-- Konzepte des sprachsensiblen/sprachbewussten Fachunterrichts

Präsenzblock 2
Donnerstag, 3. bis Samstag, 5. Mai
SPES-Akademie, Schlierbach, Panoramaweg 1, A-4553 Schlierbach
Themenschwerpunkt:
-- Zweitspracherwerb
-- Didaktik und Methodik des sprachbewussten Unterrichts

Präsenzblock 3
Montag,9. bis Mittwoch, 11. Juli
Hotel Freunde der Natur, Wiesenweg 7, 4582 Spital am Pyhrn
Themenschwerpunkt:
-- Diagnosegestützte Sprachbildung
-- Didaktik und Methodik des sprachbewussten Unterrichts

Präsenzblock 4
Donnerstag, 20. bis Samstag, 22. September
SPES-Akademie, Schlierbach, Panoramaweg 1, A-4553 Schlierbach
Themenschwerpunkt:
-- Didaktik und Methodik des sprachbewussten Unterrichts
-- Konzepte zum Transfer in Aus-, Fort- und Weiterbildung

Kontakt / Anfragen
 

PH Steiermark: Stephan Schicker, stephan.schicker@phst.at; Tel: 0660/ 8137173
PH Oberösterreich: Catherine Carré-Karlinger; catherine.carre-karlinger@ph-ooe.at; Tel: 0732/7470 7036

Anmeldung über PH-Online (PH Steiermark), LV-Nr. 669SUL00

Leistungsanforderungen

  • Präsenzphasen: prüfungsimmanente LV (min. 75% Anwesenheit); Portfolio dokumentiert Arbeitsaufträge, Literaturstudium, Beispiele zu Materialanalyse und Materialerstellung, Praxisprojekt aus dem eigenen Arbeitsfeld in Aus-,Fort- oder Weiterbildung bzw. Lehrtätigkeit, Abschlussarbeit.
  • Abschluss: Lehrgangzeugnis
   
 
Termin 232
2018-09-20
 
Lehrgang Sprachbewusster Unterricht: Qualifikationsangebot für Lehrende in der PädagogInnenbildung
Zeit / Ort
 

Präsenzblock 4
Donnerstag, 20. bis Samstag, 22. September
SPES-Akademie, Schlierbach, Panoramaweg 1, A-4553 Schlierbach

Zielgruppe
 
  • MitarbeiterInnen von Pädagogischen Hochschulen (Stammpersonal, MV, LBA), vorzugsweise FachdidaktikerInnen aller Fächer
  • Lehrende aller Fächer an Schulen (Primarstufe/Sek I), die als Lehrbeauftragte zum Thema für Pädagogische Hochschulen tätig werden möchten. Sollten LehrerInnen aus demselben Standort kommen, ist es wünschenswert, dass sie unterschiedliche Fächer bzw. in verschiedenen Stufen unterrichten. Für die Sekundarstufe I (NMS und AHS-Unterstufe) werden FachlehrerInnen bevorzugt.
  • Fachlehrende der Sek II, sofern sie als Lehrbeauftragte zum Thema für Pädagogische Hochschulen arbeiten möchten.
Beschreibung
 

Der Lehrgang stellt ein Angebot zur Qualifizierung für Lehrende und Lehrbeauftragte an Pädagogischen Hochschulen dar, die zum Thema Sprachbewusster (Fach-)Unterricht in Aus-, Fort- und Weiterbildung tätig sein möchten. Von Seiten der österreichischen Schulen nehmen Pädagogische Hochschulen einen steigenden Bedarf an Fort- und Weiterbildung zum Thema Sprachbewusster Unterricht wahr. Dieser Bedarf betrifft unterschiedliche Angebotsformate wie SCHilF/SCHülF, Seminare, Lehrgänge. Zudem ist das Thema durch die Curricula der PädagogInnenbildung Neu verstärkt in der Ausbildung verankert. An Pädagogischen Hochschulen gibt es einen entsprechend steigenden Bedarf an qualifizierten Personen, die als Lehrende/Lehrbeauftragte zum Thema tätig sein können.

Ausgangslage an Schulen: Damit Fachlehrende die sprachliche Handlungsfähigkeit der Lernenden bezogen auf die Bildungssprache – im Dienste des fachlichen Verständnisses und der fachbezogenen
Ausdrucksfähigkeit – optimal fördern können, benötigen sie spezifische professionelle Kompetenzen sowohl in ihrem pädagogischen als auch in ihrem sprachlichen Handeln. Die Vermittlung bildungssprachlicher Kompetenzen im Fach erfordert eine spezifische Auseinandersetzung mit der eigenen Profession,
insbesondere, wenn der Unterricht in sprachlich heterogenen Klassen und an sozial herausfordernden Schulstandorten stattfindet.

Fazit: Aus diesem Grund muss auch die LehrerInnenaus-, fort-, und -weiterbildung auf diesen Qualifizierungsbedarf reagieren und Pädagogische Hochschulen brauchen zunehmend qualifizierte Lehrende zum Thema.

Aufbau und Struktur: Der Lehrgang umfasst 12 ECTS und besteht aus vier Präsenzveranstaltungen (im Umfang von 7 SWSt./ ca. 80UE) sowie einem unbetreuten Selbststudienanteil (Bearbeitung von Arbeitsaufträgen, Literaturstudium, Online-Aufgaben, Hospitationen, Portfolio, Abschlussarbeit).

Veranstalter: Dieser Lehrgang ist organisatorisch an der Pädagogischen Hochschule Steiermark verankert und wird als Kooperation der Pädagogischen Hochschule Steiermark (Institut für Diversität und Internationales) und der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich (Zentrum für Sprachliche Vielfalt und Transkulturalität) durchgeführt. Weitere Kooperationspartner sind das Bundeszentrum für Interkulturalität, Migration und Mehrsprachigkeit (BIMM) sowie das Österreichische Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ).

Inhalte

  • Fachbezogenes Basiswissen sowie Methodik-Didaktik
  • Konzepte, Strategien und Know-how für die Lehre in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Präsenzblock 1
Donnerstag 1. bis Samstag, 3. März PH Oberösterreich, Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz
Themenschwerpunkt:
-- Sprache, Fach und Lernen – im Kontext von Diversität und Migration
-- Konzepte des sprachsensiblen/sprachbewussten Fachunterrichts

Präsenzblock 2
Donnerstag, 3. bis Samstag, 5. Mai
SPES-Akademie, Schlierbach, Panoramaweg 1, A-4553 Schlierbach
Themenschwerpunkt:
-- Zweitspracherwerb
-- Didaktik und Methodik des sprachbewussten Unterrichts

Präsenzblock 3
Montag,9. bis Mittwoch, 11. Juli
Hotel Freunde der Natur, Wiesenweg 7, 4582 Spital am Pyhrn
Themenschwerpunkt:
-- Diagnosegestützte Sprachbildung
-- Didaktik und Methodik des sprachbewussten Unterrichts

Präsenzblock 4
Donnerstag, 20. bis Samstag, 22. September
SPES-Akademie, Schlierbach, Panoramaweg 1, A-4553 Schlierbach
Themenschwerpunkt:
-- Didaktik und Methodik des sprachbewussten Unterrichts
-- Konzepte zum Transfer in Aus-, Fort- und Weiterbildung

Kontakt / Anfragen
 

PH Steiermark: Stephan Schicker, stephan.schicker@phst.at; Tel: 0660/ 8137173
PH Oberösterreich: Catherine Carré-Karlinger; catherine.carre-karlinger@ph-ooe.at; Tel: 0732/7470 7036

Anmeldung über PH-Online (PH Steiermark), LV-Nr. 669SUL00

Leistungsanforderungen

  • Präsenzphasen: prüfungsimmanente LV (min. 75% Anwesenheit); Portfolio dokumentiert Arbeitsaufträge, Literaturstudium, Beispiele zu Materialanalyse und Materialerstellung, Praxisprojekt aus dem eigenen Arbeitsfeld in Aus-,Fort- oder Weiterbildung bzw. Lehrtätigkeit, Abschlussarbeit.
  • Abschluss: Lehrgangzeugnis
   
 
Termin 239
2018-10-19
 
Bundesseminar (Fremd-)Sprachenlernen in inklusiven Settings
Zeit / Ort
 

19.10. - 20.10.2018 an der PH Salzburg

Zielgruppe
 

(Sprach-)Lehrer/innen in inklusiven Settings (APS: VS, NMS/HS, AHS-Unterstufe)

Beschreibung
 

Am 19. und 20. Oktober 2018 findet an der PH Salzburg das Bundesseminar „(Fremd-)Sprachenlernen in inklusiven Settings – Praxiserfahrungen und aktuelle Entwicklungen“ im Rahmen der Lehrer/innenfortbildung für den Pflichschulbereich statt. Methodisch-didaktische Zugänge zum inklusiven (Fremd-)Sprachenlernen, aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung und der Austausch von Praxiserfahrungen stehen im Zentrum des Seminars.

Inhalte

Praxiserfahrungen und aktuelle Entwicklungen im Bereich des inklusiven Fremdsprachenunterrichts stehen im Zentrum des Bundesseminars. Folgende Themenschwerpunkte werden in Vorträgen und Workshops behandelt:

  1. Methodisch-didaktische Zugänge zum (Fremd-)Sprachenlernen in inklusiven Settings,
  2. Aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung,
  3. Good-Practice-Beispiele von Schulen zu  inklusivem (Fremd-) Sprachenunterricht,

Ergänzend zum fachlichen Input wird es während des Seminars die Gelegenheit geben, im Rahmen eines Marktplatzes (nach Möglichkeit) eigene Praxiserfahrungen zu präsentieren und sich mit Kolleg/innen über deren Erfahrungen auszutauschen und zu vernetzen.

Das endgültige Tagungsprogramm wird unter http://www.oesz.at/inklusion bzw. über PH Online rechtzeitig zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Ziele  

  • Kennenlernen von Konzepten, Materialien und Good-Practice-Beispielen von Schulen in inklusiven Settings und
  • Austausch von Expertise und Erfahrungen zu Methoden und Konzepten inklusiven Sprachenlernens.
Kontakt / Anfragen
 

PH Salzburg: Prof. Barbara Herzog, barbara.herzog@phsalzburg.at

ÖSZ: Mag. Dr. Elisabeth Görsdorf-Léchevin, goersdorf@oesz.at

Anmeldung über PH Online (vom 1. bis 31. Mai 2018 als Studierende/r der Fortbildung der PH Salzburg) unter der Veranstaltungsnummer PZMAB18HB2. Die Anmeldung muss über den Dienstweg – Nominierung via LSR/SSR – erfolgen.

https://www.ph-online.ac.at/phsalzburg/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=166713&pSpracheNr=1